Wundtherapie


Wirkungsweise Trionic - Wundheilung

Wirkungsweise Trionic - Blutstillung

Wundbehandlung bei Spalthaut-transplantation (Versorgung Entnahme- und Empfangsstelle)


Allgemeine Therapieziele

 

Die S3 Leitlinie (1) der DGfW benennt die folgenden, wesentlichen Therapieziele:

 

  • Schaffung lokaler Bedingungen, welche die Abheilung der Wunde ermöglichen
  • Schaffung eines Wundgrundes, der frei von avitalen Belägen, Fremdkörpern, Belägen und Detritus ist
  • Prophylaxe von Entzündung und Infektionserkrankung
  • Herstellung und Erhaltung eines optimal feuchten Wundmilieus
  • Schutz des Wundrandes und der Umgebung (z. B. vor Mazeration)

 

Wundbeurteilung


Zur Einleitung der geeigneten therapeutischen Maßnahmen ist eine umfassende Beurteilung der Wunde und allgemeiner Patientenkriterien wichtig. Nach Danzer (2) sollten dabei die folgenden Aspekte genau analysiert werden:

 

  • Wundspezifische Kriterien
    • Nekrose / Fibrinbelag
    • Granulationsgewebe / Epithelgewebe
    • Freiliegende Knochen und Sehnen, Muskelgewebe, Fettgewebe
    • Wundrand und Wundumgebung
    • Exsudation
    • Größe und Tiefe der Wunde, Lokalisation
    • Alter der Wunde
    • Fremdkörper
    • Geruch
  • Wundinfektion
    • Kontamination
    • Kolonisation (kritische und unkritische)
    • Infektion
  • Allgemeine Kriterien
    Es ist wichtig, den Patienten als Ganzes zu betrachten und nicht allein auf die Wunde zu fokussieren.
    • Alter des Patienten; Grunderkrankungen
    • Immunstatus, Ernährungsstatus und Flüssigkeitshaushalt
    • Hautzustand
    • Druck
    • Schmerz
    • Medikamente
    • Mobilität
    • Psychosoziale Situation

 

Lokale Wundtherapie

 

Wundtherapie mit Alginaten (2), (3)

 

Alginate (TRIONIC) eignen sich gut für mäßig bis stark exsudierende, infizierte und nicht-infizierte Wunden sowie zum Auffüllen von unterminierten, tiefen und zerklüfteten Wunden.
Alginate sind als Kompressen und Wundtamponaden erhältlich. Bei Kontakt mit Wundexsudat kommt es zu einem Ionenaustauch. Kalziumionen werden abgegeben, Natriumionen aufgenommen. Die Alginat-Faser wandelt sich in ein strukturiertes Gel um. Dieses Gel besitzt eine hohe Saugkapazität und schließt Wundexsudat, Zelltrümmer und auch Bakterien ein.

 

Ca, Mn und Zn zur Beschleunigung von Wundheilungsprozessen


Trionic® aktiviert Zellen durch Bereitstellen von Mangan, Zink und Kalzium auf Zell-Ebene. Diese wichtigen Enzym-Co-Faktoren werden kontrolliert über einen Ionenaustausch freigesetzt und migrieren in die an der Geweberegeneration beteiligten Zellen und sorgen für folgende Effekte:


Erhöhung der Fibroblasten-Dichte um 50%*. Erhöhung der Kollagen-Produktion (Typ III) um 400%*. Erhöhung der Kollagen-Produktion (Typ I) um 300%*. (Data on File)

 

Zink stimuliert die Kollagensynthese, aktiviert Fibroblasten und Keratinozyten-Teilung.
Mangan wirkt auf Prolin im Rahmen der Kollagen-Reifung und limitiert Entzündungen

 

Mangan und Zink wirken auf die Superoxiddismutase (SOD) ein, ein Enzym, das die Zellen gegen freie Radikale schützt.

 

Allgemeine Kriterien zur Auswahl von Wundauflagen und topischen Anwendungen (1)

  • Berücksichtigung der Erfordernisse der Wundsituation
  • Erhaltung und Schaffung eines physiologisch feuchten Milieus am Wundgrund
  • Regelmäßige Durchführung von Verbandwechseln, angepasst an die Grunderkrankung, die Erfordernisse der Wunde und die Ziele des Patienten
  • Allergie und Verträglichkeit; Vermeidung von Schmerzen
  • Vermeidung von Mazeration und Austrocknung des Wundrandes und der Wundumgebung
  • Erhalt der Haut-Barrierefunktion ggf. durch zusätzliche Schutz- und Pflegemaßnahmen
  • Berücksichtigung der Haftstärke, Exsudataufnahme- und Exsudatrückhaltefähigkeit der Materialien; Vermeidung von Flüssigkeitsaustritt aus dem Verband
  • Gemeinsam mit dem Patienten getroffene Entscheidung für eine Therapiemaßnahme auf der Grundlage seiner individuellen Präferenzen und der allgemeinen Therapieziele.
  • Praktikabilität für den Patienten
  • Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit

 

Die 4M Medical Lösung:


Trionic Bioaktives Medizinprodukt zur Wundtherapie und Haemostase.

 

 

Literatur
(1) Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V.(2012) Lokaltherapie chronischer Wunden bei Patienten mit den Risiken periphere arterielle Verschlusskrankheit, Diabetes mellitus, chronische venöse Insuffizienz - S3-Leitlinie - Registrierungsnummer: 091-001. Quelle: Awmf.org  Portal
(2) Danzer (2014) Chronische Wunden – Beurteilung und Behandlung, 4. Auflage, Kohlhammer
(3) K. Protz, J.H. Timm (2014) Moderne Wundversorgung, 7. Auflage, Urban & Fischer / Elsevier


Kontakt:

4M Medical GmbH

 

Oststr. 36

22844 Norderstedt

Deutschland

 

4M Medical® ist eine in der gesamten Europäischen Union gültige Unionsmarke (EU-Trademark).

 

Tel +49 40 3577-1206

Fax +49 40 3577-1210

Mail info(at)4mmed.de